Helfen wo Hilfe benötigt wird

Ukraine

Das Schicksal der Menschen aus der Ukraine bewegt die ganze Welt. Es herrscht Krieg in der Nachbarschaft und das  mitten in Europa. Hunderttausende haben aus Angst ihr Zuhause verlassen und versuchen, im Land selbst und in den Nachbarländern einen sicheren Ort zu finden.

Der Krieg in der Ukraine ist eine humanitäre Katastrophe. Viele Menschen harren in Notunterkünften aus, es herrscht große Unsicherheit. Die meisten haben nur das Nötigste gepackt, sind zu Fuß oder mit dem Zug geflohen.

In der Ukraine unterscheidet sich die humanitäre Lage von Region zu Region. Wo gekämpft wird, nehmen die Schäden an kritischen Infrastrukturen wie Krankenhäusern zu. Es kommt zu Stromausfällen und die medizinische Versorgung ist an vielen Orten schwierig. Gerade in den umkämpften Regionen im Osten des Landes werden wichtige Medikamente knapp. Aufgrund der Kämpfe werden Versorgungsketten unterbrochen, der Zugang zu Lebensmitteln ist vielerorts erschwert oder nicht mehr vorhanden. Schätzungen zufolge haben in der Ostukraine Hunderttausende Menschen Schwierigkeiten, an Nahrungsmittel zu kommen.

Unterstüzung gemeinnütziger Vereine wie z.B. der Tafel Lübeck e.V.

Die Tafel Lübeck e.V. hilft in Lübecker Stadtteilen und verteilt in den 7 Ausgabestellen die gespendeten Lebensmittel an Hilfsbedürftige.

Das Sammeln und Verteilen der Spenden erfolgt mit ausschließlich ehrenamtlichen Helfern und ist eine logitische Herausforderung. Neben den 7 Ausgabestellen werden auch mehrere soziale Einrichtungen in Lübeck direkt beliefert (z.B. einige Kindergärten, Heilsarmee, Drogenhilfe ).

Seit der Flüchtlingskriese 2015 und den aktuell dazu kommenden geflüchteten Menschen aus der Ukraine, reichen die Spenden bei weitem leider nicht mehr aus, um alle Bedürftige mit Lebensmitteln zu versorgen.

Zusammenarbeit mit der Begegnungsstätte Café WuT

Das Cafe W.u.T.  finanziert sich ausschließlich über Spenden und gibt täglich über 150 Portionen kostenlose, warme Mahlzeiten an bedürftige Mitbürger/innen in Lübck, An der Untertrave 21 aus. Tendenz– steigend.  Zur Mittagszeit sind die Räume meistens „rappelvoll“. Sehr
häufig sitzen Gäste aus Mangel an Sitzgelegenheiten auf den Treppenstufen, mit den Tellern auf den Knien.

Wer wir sind

Eine kleine Gruppe Lübecker /Innen, die sich mit Beginn des russischen Überfalls auf die Ukraine zusammengetan haben, um hier in Lübeck und ganz konkret, ohne lang zu schnacken, Menschen in Not zu helfen. Die ersten Hürden um einen gemeinnützigen Verein zu gründen, haben wir  bereits genommen; aber die  Hilfe muss jetzt gleistet werden. 

Wir wollen jetzt helfen und sammeln Geld und Sachspenden, denn nur so können wir genau dort die Menschen unterstützen, wo die Hilfe gerade gebraucht wird.

Was wollen wir damit erreichen ?

Unser Ziel ist der Aufbau eines Netzwerkes für die Sammlung und den Transport von Sachspenden.

Die einfache und konkrete Möglichkeit für jede Lübeckerin und jeden Lübecker zu helfen, ohne selbst ein Netzwerk schaffen oder sich Gedanken machen  zu müssen, wie Sachspenden ihre Empfänger erreichen. Jede helfende Hand ist herzlich  willkommen. Einzige Voraussetzung: du bist ähnlich strukturiert wie wir. Also ungefähr so:  „Nicht lang schnacken,  einfach machen“ 

Das gezielte Initiieren von Spendenaktionen, z. B. an Schulen oder überall, wo schnell viele Bürgerinnen und Bürger erreicht werden können. 

Abholung von größeren Mengen Sachspenden im Lübecker Stadtgebiet, z. B: an Schulen, nach Spendenaktionen, u. a. bei Unternehmen. Die Zusammenstellung, Abholung, Lagerung  dieser Güter in Kooperation mit der Firma Optima Gebäudeservice Nord GmbH in Lübeck und die Hilfslieferungen deren Transport per LKW, oder durch Transporter an genau die Orte in Grenznähe Polen/Ukraine, an denen sie im Augenblick benötigt werden.

Wie sind die Abläufe

Wir rufen die Bürgerschaft zu unterschiedlichen Aktionen auf und sammeln Spenden ein. Wir sprechen gezielt Schulen und Unternehmen an und motivieren zu Spendenaufrufen an den betreffenden Standorten. So konnten wir bereits einige Schulen in Lübeck (Johanneum zu Lübeck, Schule Schönböcken, Schule am Stadtpark) und auch große Lübecker Unternehmen (Brüggen, Erasco, Bahlsen, Schwartauer Werke) für unsere Aktionen gewinnen. Sobald wir einen Transporter der Sprintergröße an Spenden zusammen haben, wird ein Transport an die Grenze und darüber hinaus organisiert. Dabei arbeiten wir mit engagierten Menschen in Polen und in der Ukraine zusammen. Wir achten auf Transparenz. Es ist uns besonders wichtig den Spendern zu zeigen, wo Ihre Spenden landen.

Was wird gebraucht ?

Die dringend benötigten Dinge, insbesondere Lebensmittel, variieren, abhängig vom  tatsächlichen Bedarf vor Ort. Augenblicklich liegt unser Hauptaugenmerk auf der Sammlung von 
Babynahrung (Milch, Breie, Gläschen) | Windeln, Feuchttücher
Pflegeprodukte (Wundschutzcreme, Babylotion/Öl)  | Inkontinenzmaterial für Erwachsene (Windeln/Einlagen)
Hygieneartikel (Duschgel, Shampoo, Deo, Zahnpasta, Zahnbürsten)
Trockene Lebensmittel (Reis, Nudeln, Kartoffelpüree, Haferflocken, Linsen)
Fertigessen (Dosen, Schnellgerichte) | Verbandstaschen, Verbandsmaterial (auch abgelaufene)
Medikamente ( keine abgelaufenen) | Vitamin Brausetabletten Darüber hinaus werden derzeit dringend Schmerzmittel benötigt:  Paracetamol, Ibuprofen.

 

Spendenanahme: Grapengießerstraße 11, 23556 Lübeck c/o Optima Gebäudeservice werktags 7:00 – 13:30 Uhr

Sachspenden, welche für einen langen, ungekühlten Transport ungeeignet sind, geben wir an die Tafel Lübeck e.V. und an die Begegnungsstätte Cafè W.u.T. weiter.

Begegnungscafè

Das 14 tägige Café findet in den Räumlichkeiten des Jugendclubs Röhre, mitten in der schönen Innenstadt statt.  Dank der unkomplizierten Vermittlung durch Frau Seeberger ( Stabsstelle Integration Hansestadt Lübeck), konnten wir schnell mit Frau Pfanne (Leitung des Jugendzentrums  Röhre) die passenden Räumlichkeiten und Daten für unser Projekt finden. 

Es soll bei der Vernetzung der geflüchteten Menschen untereinander, aber auch mit den „Alteingesessenen“ helfen und ein Ort für Begegnung sein. Hier können Verbindungen geschaffen werden, Unterstützung und Informationsaustausch passieren. Es sind alle herzlich willkommen, die denselben Wunsch nach Begegnung, gegenseitiger Unterstützung und Verbindungen haben!

Café des Kinder – und  Jugendhauses Röhre, Gerade Querstraße 2 in 23552 Lübeck | An folgenden Samstagen finden Sie uns von 14 – 17:00 Uhr im Café. Die nächste Treffen  finden am 21. Mai, 4. Juni und am  18. Juni statt.